15.01.2017 – Hokitika – Harihari

Läuft gerade nicht. Der Dünnpfiff geht irgendwie nicht weg. Zum Frühstück mochte ich auch nur das halbe Baguette, während sonst ein ganzes kein Problem darstellt. In den Flaschen war heute wieder O-Saft, der hat jedenfalls Energie. Die Etappe ist mit 75 km eher kurz, nicht besonders hügelig und der Wind kommt ziemlich seitlich und nicht besonders stark. Auf den letzten 10 km fängt es auch noch zu regnen an, so dass ich zumindest die Jacke anziehe. War eh etwas frischer geworden. Dem Garmin ist 6 km vor Ende auch erstmals auf der Tour das Display eingefroren und ließ sich durch keinerlei Drücken wieder erwecken. Direkt am Ziel ging es dann wieder und es wurde au alles korrekt aufgezeichnet.

Das Hotel, mit 80 $ eines der teuersten auf der Tour ist ok und jetzt sehe ich auch, dass sie sogar Backpackers-Zimmer haben. Keine Ahnung wie mir das bei der Suche entgangen ist. Egal jetzt. Machen kann man hier auch nichts im “Ort”.

Bei Abfahrt habe ich noch den Bus für Dienstag gebucht. Fahrradmitnahme ist zwar von mir angegeben, kann aber nicht garantiert werden. Ich bau einfach drauf. Früher hat das auch immer geklappt. Unterkunft in Wanaka für eine Nacht früher ist bestätigt worden. Muss halt nach der ersten Nacht den Laden wechseln.

Morgen bringe ich die 82 km noch irgendwie hinter mich. Die ersten 60 km bis Franz Josef Glacier sind easy, aber dann kommen je 3 knackige Anstiege und Abfahrten mit insgesamt weiteren 600 hm.

In der jetzigen gesundheitlichen Verfassung bin ich ganz gut am Ende und kann die drei Ruhetage in Folge gut gebrauchen. Vor 8 Jahren dürfte ich auch noch deutlich fitter und eben jünger gewesen sein. Von daher war die (Maximal-)Planung schon ambitioniert und ich hatte ja auch mit Verschiebungen und Busfahrten gerechnet. Der Durchfall macht da natürlich gewaltig was aus.

Garmin-Link zur heutigen Etappe

Dieser Beitrag wurde unter Kiwi-Tour 2016/17 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu 15.01.2017 – Hokitika – Harihari

  1. Maik sagt:

    Das ist ja echt blöd mit deinem Dünnpfiff. Drücke dir die Daumen, dass du die Seuche schnell wieder los wirst. Um den Flüssigkeits- und Mineralienverlust auszugleichen, kannst du dir ja mal folgendes Hausmittelchen mixen: Elektrolyt-Lösung aus 1 Liter stillen Mineralwasser, 1/2 Teelöffel Kochsalz, 1/4 Teelöffel Backpulver, 2 Esslöffeln Zucker und 1/2 Tasse Orangensaft.

  2. Carolin sagt:

    Ich gehe davon aus dass du medizinisch versorgt bist und vielleicht lässt du osaft weg und trinkst nur Cola mit Salz – Qualicola ist ja dein Spezialgebiet. Insgesamt ist es echt schade dass es so läuft aber jetzt kannst du dich erholen und mit neuem Mut weiter radeln!

    • Anja sagt:

      Besorg Dir schwarzen Tee, Bananen und Brühe.

      Dazu auf medizinischer Ebene mind. Kohletabletten. Loperamid wäre auch gut.

Kommentare sind geschlossen.